WGJ.

Meine Stadt. Mein Viertel. Meine WGJ.

Die WGJ zählt zu den großen Wohnungsunternehmen der Stadt Dresden. Sie verfügt über 7.717 Wohnungen, umgeben von gepflegten Grün- und Außenanlagen, im Herzen der Dresdner Innenstadt. Die Palette reicht vom Altbau aus dem Jahr 1912 bis hin zu hochmodernen Energieeffizienzhäusern, verteilt auf die Stadtteile Johannstadt, Striesen, Pirnaische Vorstadt, Seevorstadt-Ost/Großer Garten und Innere Neustadt.

Wohnungssuche






Entdecken Sie Ihr Viertel.

Die Wohngebiete der WGJ auf einen Blick.

Rund ums Viertel




Öffnungszeiten

Havarie-Notruf

Mo. - Do.   07:00 - 18:00 Uhr
Fr.               07:00 - 14:00 Uhr
Sa.              09:00 - 13:00 Uhr
Telefon            0351 4402-3
E-Mail             info@wgj.de

Havarie-Notruf: kostenlose Hotline   08000 402050  

Wohnungsgenossenschaft Johannstadt eG

Alle Beiträge zur WGJ

WGJ stockt weitere Gebäude auf

Baumaßnahmen an der Blasewitzer Str. 36-50

Effektive Bewässerung

Mobiles und effektives Bewässerungssystem für Bäume

Dieser Sommer macht seinem Namen alle Ehre. Für die Pflanzen allerdings bedeutet die Trockenheit eine besondere Herausforderung.

Die Verdunstung über die Blätter ist hoch und die Wurzel kann aus dem trockenen Boden kaum Wasser nachliefern. Regelmäßiges Wässern stellt eine besondere Herausforderung für unsere Mitarbeiter dar. Seit diesem Jahr setzen wir deshalb bei der Bewässerung der jungen Bäume auf sogenannte Wassersäcke. Diese Bewässerungssäcke werden um den Baumstamm herum gelegt und mit einem Reißverschluss zusammengehalten. Anschließend werden sie mit bis zu 60l Wasser gefüllt, das langsam und kontinuierlich, binnen 6 bis 8 Stunden, an das Erdreich abgegeben wird und bis an die Wurzeln der Pflanze gelangt. Die noch jungen Bäume freuen sich über die innovative Bewässerung und danken es mit einem schnellen Wachstum.

 

 

 

 

 

Neubau - Striesener Straße 31-33

Aktuelles Baustellentagebuch

Fleißige Bienen - Schüler rechen Heu von Schmetterlingswiese

Fleißige Bienen - Schüler rechen Heu von Schmetterlingswiese

Was wuselte denn da? Es waren die Schüler der 107. Oberschule, die zusammen mit dem Grünpflege-Trupp der WGJ das Heu der Wiese an der Fetscherstraße 38 - 58 zusammenrechten. Alles für den guten Zweck. Denn die Schüler spenden ihren Lohn an das Projekt Mutperlen, welches krebskranke Kinder und Jugendliche unterstützt.

So trafen gleich zwei wegweisende Projekte am Aktionstag von „genialsozial“ aufeinander. Denn die 4.100 m² große Grünfläche, zählt zu den sogenannten Schmetterlingswiesen. Was das Besondere an diesen Wiesen ist, das erfuhren die Schüler von Mandy Fritzsche. Sie engagiert sich ehrenamtlich im Projekt „Puppenstuben gesucht“, welches die WGJ seit 2016 unterstützt.

So schön war der 9. Sport- und Familientag

9. Sport- und Familientag

Am 3. Juni wurde die Cockerwiese in Dresden wiederholt zum Besuchermagneten. Bunte Stände, ein vielseitiges Catering und ein unterhaltsames Bühnenprogramm sorgten beim Sport- und Familientag für ausgelassene Stimmung.

Unter dem Motto „Balance und Geschicklichkeit“ hielten die Wohnungsgenossenschaften und Vereine einen bunten Blumenstrauß an Mitmachaktionen bereit. Gute Laune und leuchtende Kinderaugen waren garantiert.

Auf der Aktionsfläche der WGJ gab es neben einem Hindernisparcours, Schach, Riesenseifenblasen, Tischtennis, Fußball und Büchsenwerfen, auch jede Menge Badespaß.

 

Festveranstaltung für langjährige Hausgemeinschaften

Festveranstaltung für langjährige Hausgemeinschaften

Einige unserer Mitglieder begleiten uns schon fast ihr ganzes Leben. Als sie vor 50 oder 60 Jahren einzogen, war es oft mit viel Geduld und sogar Glück verbunden, eine Wohnung zu bekommen.

Heute ist das bedeutend einfacher, und trotzdem halten uns viele die Treue. Dafür sagen wir „Danke“.

Die langjährig bestehenden Hausgemeinschaften luden wir deshalb am 31.05.2018 zu einer Festveranstaltung in die JohannStadthalle ein. Unterhalten von den Enkeln von Herricht und Preil sowie Dorit Gäbler verging der Nachmittag für die ca. 120 Gäste wie im Flug – ein schönes Erlebnis, was vielen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Warum müssen manche Bäume gefällt werden?

Ein Interview mit Herrn Rößler, Grünpflegeteam WGJ

Warum müssen manche Bäume in den Wohngebieten der WGJ gefällt werden?

Das Sturmtief Friederike, dass vor einigen Woche über ganz Deutschland hinwegfegte, hat auch bei der WGJ einige Schäden hinterlassen. Insgesamt kam unsere Genossenschaft jedoch weitestgehend unbeschadet davon, was nicht zuletzt den regelmäßigen Baumkontrollen und -fällungen unsers Grün- und Pflegeteams zu verdanken ist.
Herr Rößler, Mitglied des Pflegeteams bei der WGJ, hat uns im Interview einen Einblick seine Arbeit gegeben.

Der Sturm Friederike hat die Bäume in unseren Wohngebieten weitestgehend verschont. Gibt es präventive Maßnahmen, welche Sturmschäden vorbeugen können?

Unser Baumbestand wird regelmäßig durch eigene Mitarbeiter auf seine Verkehrssicherheit geprüft. Totes Holz wird aus den Baumkronen durch uns entfernt. Auch kranke, stark geschädigte Bäume werden gefällt. Allerdings kann niemand vorhersagen, was bei einem Sturm passiert. Hier können auch gesunde, vitale Bäume entwurzelt werden oder abbrechen.
Nach jedem Sturm führen wir einen Kontrollgang durch. Dabei wird geschaut, wo Schäden entstanden sind.

Sie führen regelmäßig Baumkontrollen durch, wie läuft so etwas ab?

Alle Bäume werden nach klar vorgegebenen Gesichtspunkten, die in der sogenannten FLL-Baumkontrollrichtlinie stehen, jährlich begutachtet. Zunächst wird das gesamte Erscheinungsbild des Baumes (sog. Habitus) beurteilt. Danach schauen wir uns den Kronenbereich an und prüfen, ob abgestorbenes Holz, Pilze, Misteln oder ähnliches vorhanden sind. Der Stamm wird ebenfalls kontrolliert, beispielsweise auf das Vorhandensein von Baumpilzen, Verletzungen und Frostschäden.
Abschließend werden Maßnahmen zum Erhalt des Baumes festgelegt, wie die Totholzentfernung oder der Kronenschnitt. In seltenen Fällen führt die Begutachtung zu dem Schluss, dass der Baum gefällt werden muss.

Warum ist es wichtig, auch mal einen Baum zu fällen?

Die Erfüllung der Verkehrssicherungspflicht hat oberste Priorität. Wenn Bäume abgestorben oder so stark erkrankt sind, dass ein Erhalt nicht mehr möglich ist, müssen Bäume gefällt werden, damit keine Menschenleben gefährdet werden.

Führen Sie für die gefällten Bäume Ersatzplanungen durch?

Vom Umweltamt werden Vorgaben für die Ersatzpflanzung gemacht.
Zusätzlich jährlich mehrere Dutzend neue Bäume und Sträucher durch die WGJ gepflanzt. Auch wild gewachsene Bäume erhalten wir an geeigneten Standorten, mit dem Ziel eines artenreichen, vitalen Baumbestands.

Vielen Dank für das Interview.

WGJ Neubau offiziell mit Nawoh-Zertifikat ausgezeichnet

Nach dem Neubau auf der Haydnstraße 33-35 zählt die WGJ nun auch das 2016 fertiggestellte Wohnhaus auf der Franz-Liszt-Straße 2a zu ihren „Nawoh"-zertifizierten Gebäuden. Das Siegel für nachhaltigen Wohnungsbau wird für energieeffizienten und ressourcenschonenden Neubau vom Verein zur Förderung der Nachhaltigkeit im Wohnungsbau e.V. verliehen. Dabei müssen die Gebäude die Kriterien des Bewertungssystems NaWoh erfüllen. Insbesondere ökologische, soziale, ökonomische und kulturelle Faktoren fließen in die Bewertung ein.

So wurden bei dem Neubau auf der Franz-Liszt-Straße 2a Barrierefreiheit und Nachhaltigkeit großgeschrieben. Die Bewohner gelangen mit Hilfe eines Aufzuges problemlos in jedes der sechs Stockwerke und in die Tiefgarage. Die Wohnungen sind nach heutigem Standard barrierefrei erreichbar und nutzbar. Eine behindertenfreundliche Wohnung im Erdgeschoss verfügt zudem über größere Bewegungsflächen im Bad und Flurbereich, eine ebenerdige Dusche und ein rollstuhlgerechtes Waschbecken.

Das Wohnhaus wurde energieeffizient im KfW-55 Standard errichtet. Dabei verbraucht das Gebäude 45 Prozent weniger Primärenergie als vergleichbare Häuser. Weiterhin kamen schadstofffreie Farben und Baumaterialien, wie Holz aus nachhaltigem Anbau, zum Einsatz.

Rückblick: Frühlingsfest der WGJ

Bei bestem Wetter in den Frühling

Frühlingsfest der WGJ - ein Rückblick

Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein stimmten sich die Besucher unseres traditionellen Frühlingsfestes am 4. Mai auf den Frühling ein. Bei Kaffee, Kuchen und Gegrilltem lauschten die Gäste dem Bühnenprogramm, das mit einem kleinen Konzert der Schülerband des Bertolt-Brecht-Gymnasiums, Tanzvorführungen und einem Kurbeltheater für reichlich Abwechslung sorgte.
Von Büchsenwerfen über Kinderschminken bis hin zu Hofspielen mit dem Verein JohannStadthalle e.V. fanden auch die kleineren Gäste zahlreiche Angebote zum Ausprobieren vor.
Wir bedanken uns bei allen Besuchern für ihr zahlreiches Kommen und freuen uns schon auf das Fest im nächsten Jahr.

Zukunft trifft auf Gegenwart - Neubau Haydnstraße 17

Energieeffizientes Wohnen im Zukunftshaus der WGJ